Käsekuchen

    Mein Mitbewohner und ich singen regelmäßig das Käsekuchen-Lied. Leider gibt es nicht annähernd so oft einen wirklichen Käsekuchen zum Essen. Aber heute ist es soweit. Und weil es einer der grandiosesten Klassiker in der Welt der Kuchen ist, teile ich selbstverständlich das Rezept mit euch. Gutes Gelingen!

    Käsekuchen

    Print Recipe

    Ingredients

    • 200 g Mehl
    • 100 g Zucker
    • 100 g Margarine
    • Prise Salz
    • 2 Becher Soja-Quark (2 x 400 g)
    • 1 Pck. Soyatoo Pflanzencreme
    • 1 Pck. Pflanzencuisine
    • 100 g Zucker
    • 2 Pck. Vanillepudding
    • 6 Tropfen Zitronenaroma
    • Prise gemahlene Vanille

    Instructions

    1

    Eine Springform mit Backpapier auslegen. Für schlaue (faule) Menschen: Ich packe auch immer Backpapier-Streifen an den Rand der Form. So löst sich der Kuchen am Ende easy peasy aus der Form. Man kann die Form alternativ mit Margarine bestreichen. Habe ich gehört.

    2

    Mehl, Salz und 100 g Zucker mischen, Margarine (ich habe Alsan verwendet) hinzugeben und verkneten. Der Teig wird ein wenig bröselig bleiben, also keinen Klumpen formen. Brösel in die Form geben und an Boden und Wand andrücken. Bei mir reicht der Teig an der Wand ca. 2 cm nach oben. Dat reicht.

    3

    Nun gibst du das Puddingpulver (ich verwende am liebsten das von Ruf) und 100 g Zucker in eine Schüssel, verrührst es und gibst nach und nach die Pflanzencuisine (ich habe Soja verwendet) hinzu und verrührst alles mit einem Löffel. So löst sich das Puddingpulver schön auf und es gibt keine Klümpchen. Danach gibst du die restliche Cuisine hinzu, den Soja-Quark (ich habe Alpro Go On verwendet), die Soyatoo Pflanzencreme (ich habe Soja verwendet, Kokos funktioniert auch wunderbar), das Zitronenaroma und die gemahlene Vanille und verrührst alles mit dem Handrührgerät.

    4

    Die Käsekuchenmasse kommt nun mit Hilfe eines Teigschabers in die Springform. Am besten klopfst du den Kuchen vor dem Backen ein paar Mal auf die Arbeitsfläche, so können Luftbläschen entweichen.

    5

    Ca. 70 Minuten bei 160°C backen. Ich drehe den Kuchen immer nach der Hälfte der Backzeit, damit er gleichmäßig bräunt. Vielleicht schafft das dein Ofen ja von alleine und ohne Drehen.

    6

    Nach dem Backen sollte der Kuchen abkühlen. Danach kommt er in den Kühlschrank. Erst wenn er vollständig ausgekühlt ist, ist er schnittfest und lecker. Ich backe ihn deshalb meistens am Abend vorher.

    Notes

    Das Mehl kannst du einfach durch eine glutenfreie Mehlmischung ersetzen und schon hast du einen glutenfreien Käsekuchen! Bäm!